warning icon

Enten- und Ziegenbockklasse

Erste Patenstunde der Klassen 1a & 3a

vikt01

vikt02

vikt03

vikt04

vikt05



Erntezeiten

Was ist eigentlich im Brot drin? 

Und was passiert gerade auf den Feldern?

Diesen und weiteren Fragen sind die 3. Klässler nachgegangen und machten einen Ausflug zum Bauernhof, kochten Haferbrei und backten Brot, schrieben Texte und eigneten sich eine Menge von Fachwissen im Sachunterricht an. Es war eine „leckere“ Unterrichtszeit! Im kommenden Schulgottesdienst wird das Erntedankfest gefeiert und musikalisch durch eine kleine Erntedankkantate begleitet.

ernte2

ernte3

ernte4

ernte5
 

gabi1

gabi2

ernte1

ernte6


Leporello-Ausstellung in der Bücherei

„Interessengeleitetes Lesen“ – so lautete das Thema der Lesewoche in den zweiten Klassen. Hierfür trafen die Kinder zunächst beim turnusmäßigen Besuch der Katholischen öffentlichen Bücherei (KöB) individuell ihre Buchwahl. Während der Lesewoche haben die Zweitklässler ihre Geschichten eigenständig oder mithilfe von Lesemüttern gelesen und begonnen, ihre Leporellos zu gestalten. Die fertigen Leporellos wurden anschließend für einen Mini-Literaturclub genutzt, bei dem sich die Kinder gegenseitig ihre Bücher vorgestellt haben. Zum krönenden Abschluss wurden die Werke der 2b in der KöB ausgestellt.


k1
k2






Es schneit!

Den ersten Schnee begrüßten die Zweitklässler der Barbaraschule standesgemäß, indem sie gemeinschaftlich einen Schneemann bauten. Ein passender Hut, Schal und eine Karottennase durften natürlich auch nicht fehlen.








„Wir werden Winterdichter“ – so lautete im Januar das Motto des Deutschunter-richts der zweiten Klassen. Inspiriert durch verschiedene Wintergedichte und –Lieder sammelten die Kinder zunächst zahlreiche Winterwörter. Ausgestattet mit ihrer Wörterliste und einem Elfchenbauplan dichteten sie schließlich ihre eigenen Winterelfchen. Die Werke der Schülerinnen und Schüler schmücken nun das Winterfenster der Klasse. Passend zum Wintereinbruch erzählen die Gedichte von Schneekristallen, Schlittenfahrten, heißem Kakao und der Gemüt-lichkeit. Abschließend werden die Wintergedichte und die eigenen Elfchendich-tungen mit verschiedenen auf den Inhalt bezogenen Vertonungen mit orffschen Instrumenten veredelt und vorgetragen.







Der kleine Stern

Wir spielten die Geschichte im Kamishibei, einem Bildtheater und vertonten die Stimmungen der Erzählung. Dazu gab es einen Wortspeicher spezieller Ausdrücke zur Gestaltung der Bildflächen. 






Hereinspaziert!

So heißt das Motto der Barbaraschule in der Woche vom 19.11 bis 24.11.18.

Der 2. Jahrgang malte dazu individuelle Zeltvorstellungen und sammelte eine Menge an Zirkuswörtern.
 
 














Herbstliche Laternen mit Schattenfiguren

 



 


Tiere auf 4 Beinen

Gar nicht einfach zu kneten bis alle stehen können !






Die Tulpe

 
 





Nikolaus von Myra

Mehr Individualität für eine eigentlich uniformierte Figur geht nicht.
Wir geben dem Nikolaus neue Lebendigkeit!


Welch ein Farbenfest

"Das Gelb hat Geburtstag" und die anderen Farben kamen zu Besuch.
Zwar können wir die Geschichte noch nicht schreiben, aber erzählt haben wir sie schon einmal - mit Farben - und - mit Worten!
Auf den Bildern ist die Party in vollem Gange!






Kunst heißt neue Be- Deutungen schaffen

Die beiden ersten Klassen haben das getan. Herbstblätter individuell um-ge-deutet.
Was dabei herauskam? Die Resser Blattmusikanten!
Jedes Blatt bedeutet ein Tier, ganz im Sinne der Idee jedes Kindes!




7 kecke Schnirkelschnecken

Mit Klebestift, Wolle und Farbe - Gestalten zu einem Gedicht im Kunstunterricht



0Bock trifft Trudi

Ihre Klassentiere haben die beiden neuen ersten Klassen ganz sicher schon ins Herz geschlossen!

So sehr, dass sie diese mit viel Liebe, kräftigem und zartem Farbauftrag großformatig mit Wachsmalern gemalt haben.

Die beiden Tiere haben natürlich geduldig Modell gestanden!

Nun schmücken die Bilder die Wand des Flures der 1b und 1a!